VIR: Avanera ist das Travel Start-up 2023

MÜNCHEN – Es war ein Wimpernschlagfinale: Der Fachjury und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Travel Start-up Night Finalabends von TIC und VIR 2023 fiel es sichtbar schwer, sich zwischen den jungen Gründerinnen und Gründern und ihren innovativen Geschäftsideen für die Tourismusbranche zu entscheiden. Am Ende machte das Augsburger Unternehmen Avanera mit seiner neu entwickelten Software, die Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit im Hotel vereint, das Rennen.

„Start-up Unternehmen sind die Innovationstreiber für die Tourismusindustrie. Deshalb ist es wichtig, dass ihnen die Industrie Raum gibt und die Zusammenarbeit und den Austausch fördert. Wir bringen mit diesem Format Industrie und die Start-up-Szene zusammen“, hob Markus Tressel, Präsident des Travel Industry Club e.V. (TIC), in seiner Begrüßungsrede hervor. Rund 100 Gäste waren der Einladung des TIC und Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) in die Räumlichkeiten der Touristik Vertriebsgesellschaft mbH (TVG)  in München gefolgt und zeigten sich sehr interessiert an den Geschäftsideen der Finalisten.

VIR-Vorstand Michael Buller fasste deren Weg in die Finalrunde nochmals zusammen: 40 Start-up Gründerinnen und Gründer hatten sich für die diesjährigen vier Travel Start-up Nights von TIC und VIR in den Städten Stuttgart, Köln, München und Zürich beworben. Dabei durften sich jeweils fünf Teilnehmer mit ihrer unternehmerischen Vision für die Branche vorstellen. Alle Erstplatzierten der Vorrunden sowie die zwei besten Zweitplatzieren zogen nun in das große Finale in München ein.

„Es ist wichtig, dass wir Jungunternehmerinnen und -unternehmern und ihren innovativen Geschäftsmodellen eine Bühne geben“, betonte Michael Buller. Zugleich bedankte er sich bei den zahlreichen Sponsoren des Wettbewerbs, die ein Gewinner-Paket im Wert von rund 100.000 Euro für die drei Erstplatzierten möglich machten – „so viel wie nie zuvor“, freute sich der VIR-Vorstand. Das Paket beinhaltete wertvolle Dienstleistungen, die speziell auf Start-ups ausgerichtet sind – darunter Beratungsgespräche und Coachings, Medienpräsenz und Interviews, Eventtickets, Verbands-Mitgliedschaften, Hotel- und Mietwagengutscheine sowie Messeauftritte.

Zu den Sponsoren für das Travel Start-up 2023 zählen: ADVANT Beiten, billiger-mietwagen.de, BWH Hotels, Claudia Freimuth, Connoisseur CircleDorint Hotels & Resorts – Essential by Dorint, Dr. Fried & Partner GmbH, einfach. kommunikationsdesignennea capital partners, everyworks, FTI GROUP, fvw | TravelTalk, Global Communication Experts GmbH, ITB Berlin, Meta, Next Floor, Radio Frankfurt, Realizing Progress, Reise vor9, SOLASOLUTION GmbH, Sunny Cars GmbH, travelholics_podcast & The Travel Consulting Group GmbH

Durch den Abend führte Ines Gannes von NeedNect Solutions, Gewinnerin der Travel Start-up Nights 2022. Sie stellte die sechs teilnehmenden Finalisten und ihre vielseitigen Geschäftsideen vor: AlpacaCamping, AOYO Audioguides, avanera, oneGuide, Urban Monkeys und wependio.

Alle nutzten die zehnminütige Präsentationszeit, um sich selbst und ihre Innovation für die Tourismusindustrie zu präsentieren. Dabei reichte die Bandbreite von Audio-Guides für Mietwagenreisen (AOYO) über eine KI-gestützte Touren-Reiseführer App (One Guide) bis hin zu einer demokratisierten Data-Analytics Plattform fü die Branche (Urban Monkeys).

Das Rennen als „Travel Start-up 2023“ machte schließlich Avanera mit einer neu entwickelten Software, die Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in allen Bereichen eines Hotels vereint und messbar macht. Mit Hilfe der Software soll der Ressourcenverbrauch im Hotel besser gesteuert sowie effizienter und nachhaltiger gestaltet werden. Avanera unterstützt das Hotel während des gesamten Prozesses, von der Status Quo Bestimmung und Analyse bis hin zur Durchführung der hotelspezifischen Maßnahmen. Die Software bietet außerdem die Möglichkeit, alle relevanten Daten an einem Ort übersichtlich und strukturiert zur Verfügung zu haben.

Auf Platz zwei folgte Wependio mit seiner All-in-one AI-Travel-App, über die schon jetzt über zwei Millionen Unterkünfte und Erlebnisse buchbar sind. Knapp dahinter landete die Sharing Economy Plattform Alpaca Camping auf Platz drei. Das junge Unternehmen konnte bislang bereits über 100.000 Übernachtungen auf besonderen und naturnahen Camping-Stellplätzen vermitteln.

Bewertet wurden die Finalisten durch eine hochkarätige Fach-Jury, bestehend aus unterschiedlichen Experten aus verschiedenen Sektionen der Tourismusbranche. Ihr Urteil basierte auf fünf Kriterien: Innovationskraft, Geschäftsmodell, USP, Relevanz in der Branche sowie Gründer/Team. 80 Prozent der Beurteilung machte das Ergebnis der 15-köpfigen Jury aus, die restlichen 20 Prozent ergaben sich aus der Abstimmung des Publikums vor Ort.

Am Finalabend stellten TIC und VIR bereits den Auftakt des Travel Start-up Wettbwerbs 2024 vor, der am 18. Januar 2024 im Rahmen der Reisemesse CMT in Stuttgart stattfinden wird. Registrierungen sind schon jetzt unter https://cvent.me/PK41Av möglich und Bewerbungen an info@v-i-r.de oder info@travelindustryclub.de zu richten.

Über den TIC:

Der Travel Industry Club wurde im Jahr 2005 gegründet und hat sich als unabhängiger und einziger Wirtschaftsclub etabliert, in dem Macher und Beweger der Reisebranche organisiert sind. Die rund 600 persönlichen Mitglieder sind führende Köpfe und Nachwuchstalente der Tourismusindustrie. Der Club versteht sich als innovativer „Think Tank“ der Branche und hat sich zum Ziel gesetzt, die wirtschaftliche Bedeutung der Reiseindustrie stärker ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Bei ca. 30 bis 40 Veranstaltungen im Jahr verschiedenster Formate werden zukunftsweisende, wirtschaftlich relevante, gesellschaftspolitische und wissenschaftliche Themen in die breite Diskussion gebracht.

Über den VIR:

Der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) ist der Interessenverband der deutschen Digital-Touristik, die laut FUR-Zahlen von 2022 rund 60 Prozent der Urlaubsreisen ab einer Übernachtung mit vorab gebuchten Leistungen ausmacht. Der VIR ist nicht nur Ansprechpartner für die Branche, sondern auch für Verbraucher, Medien und Politik. Zu den VIR-Mitgliedern gehören rund 80 Unternehmen, die in der digitalen Touristik tätig sind. Sie unterteilen sich in die vier Cluster OTA, Supplier & Tour Operator, Service- & Travel Technology Provider sowie Start-up. Zu den Aufgaben des VIR zählen auch die Nachwuchsförderung, die Unterstützung von Innovationen und Neuentwicklungen, sowie die Sensibilisierung der Touristik für wichtige Trends und Themen.